news.png

Neuigkeiten rund um die KESLA

 
19.09.2014

PRESSEMITTEILUNG

„Ein scharfes Schwert gegen Ebola“
 

Bitterfeld-Wolfen, 19.09.2014

 

 
- Flyer informiert über Desinfektionsmaßnahmen gegen die Seuche -
 
Die Angst vor einer Ebola-Ausbreitung grassiert. Da Angst und Hysterie schlechte Ratgeber sind und viele Feuerwehren und der Ka-tastrophenschutz verstärkt Informationsbedarf haben, veröffentlicht KESLA als Entwickler und Hersteller hochwirksamer Desinfektionsmittel auf Basis der Premium-Peressigsäure Wofasteril einen Info-Flyer zur Anwendung dieses Breitband-Desinfektionsmittels unter dem Button „Ebola“ auf www.kesla.de.
 
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika nahezu unkontrolliert weiter aus, der internationale Gesundheitsnotstand wurde von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgerufen und ein wachsendes Staatenbündnis forciert dringend notwendige Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen.
 
In Deutschland steht Anwendern von Desinfektionsmaßnahmen die Wahl des Desinfektionsmittels grundsätzlich frei, soweit es sich nicht um behördlich angeordnete Maßnahmen nach § 18 Infektionsschutzgesetz handelt. Vor dem Seuchenfall steht die Vorbeugung. Für prophylaktische Maßnahmen gegen Ebola kommen viruzid wirkende und entsprechend VAH-gelistete Mittel zum Einsatz. Hierfür stehen die einzigartig alkalisierbaren Peressigsäuren von Kesla im Fokus. Sie zeichnen sich durch eine hohe Wirkungsgeschwindigkeit, kurze Einwirkzeiten, Wegfall der Resistenzproblematik und des Kältefehlers bei niedrigen Temperaturen, eine weitgehende Abbaubarkeit und nicht zuletzt eine hinreichende Materialverträglichkeit sowie Geruchsreduzierung aus.
 
Wofasteril ist nicht nur VAH- sondern auch beim Robert-Koch-Institut (RKI), der zentralen Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und –prävention, gelistet. Nach Untersuchungen des RKI ist eine besondere Kombination aus 5% Wofasteril mit 0,5% alcapur N bei einer Einwirkzeit von 5 min mit Mechanik das einzige Mittel in Deutschland, das den hohen Anforderungen zur Desinfektion der persönlichen Schutzausrüstung in kurzer Zeit gerecht wird und daher im Anhang der RKI-Liste als alleiniges Präparat für den Wirkungsbereich ABC (gegen Bakterien, Viren, Anthrax/Milzbrandsporen) besondere Erwähnung findet.
Verschiedene Dosier- und Applikationsvorrichtungen von KESLA bieten Anwendern automatisierte Möglichkeiten zum einfachen und schlagkräftigen Ausbringen der Gebrauchslösungen bevorzugt im Hochdruckschaumverfahren.
 
ebola