news.png

Neuigkeiten rund um die KESLA

 
11.08.2017

Pressemitteilung

„Fipronil-Skandal erschüttert Vertrauen in die Geflügelbranche“


 

Bitterfeld-Wolfen 11.08.2017
 

Der Fipronil-Skandal hat sich nach der Identifizierung der meisten Eier-Chargen auf die Eiverarbeitungsprodukte ausgeweitet. Die kriminelle Energie der Insektengift-Panscher, die illegal Fipronil in Reinigungsmittel untergemischt und in großem Stil vertrieben haben, hat das europäische Alarmsystem der Lebensmittelkontrolle offensichtlich überfordert.
 
In Deutschland sind neben den Konsumenten auch die Landwirte und Stalldienstleister, die oftmals gerade in Geflügelhaltungen die notwendige Reinigung und Desinfektion durchführen, zu Recht verunsichert. Sie alle fordern Aufklärung!
 
Gut, wer hier als verantwortungsvoller Entwickler und Hersteller von Desinfektionsprodukten neben der Wirkung auch stets Umweltaspekte im Auge hat.
 
Die KESLA HYGIENE AG hat mit der Wahl des hocheffektiven Wirkstoffs Peressigsäure von Anfang an Wert auf die Erfüllung bestimmter Umweltaspekte gelegt: So gilt die Abbaubarkeit der Peressigsäure-Spezialitäten mit ihren überwiegenden Zerfallsprodukten Wasser, Sauerstoff und Spuren von natürlich vorkommender Essigsäure ohne eine etwaige Anreicherungsproblematik in der Umwelt oder gar im Tier als vorbildlich.
 
Ein Grund für die Anwendung auch in der Lebensmittelverarbeitung. Alle KESLA-Produkte sind selbstverständlich frei von Fipronil!

 
Die Verwendung des Insektizids Fipronil ist bei Tieren, die Lebensmittel liefern, in der EU verboten. Fipronil muss künftig Bestandteil des Monitorings von Eiern und eihaltigen Produkten sein. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Aber auch in Deutschland fehlen nach wie vor geschätzt bis zu 2.000 Lebensmittelkontrolleure
 
Die KESLA HYGIENE AG bietet als das Fachunternehmen für Peressigsäure-Spezialitäten in Deutschland Tierhaltern und Dienstleistern umfangreich gelistete Desinfektionsprodukte an. Bundesweit schätzen zahlreiche Geflügel- und eierproduzierende Betriebe die sichere und schnelle Wirkung von Wofasteril als Peressigsäure Spezialität ohne Resistenzbildung in geringsten Einsatzkonzentrationen, ohne Temperaturfehler zu jeder Jahreszeit und Außentemperatur, die Abbaubarkeit und die materialschonende und geruchsminimierte Anwendung durch Zusatz des Pufferadditivs alcapur im Wofasteril-Kombiverfahren. Am Markt haben sich daher die alkalisierbaren Peressigsäure-Spezialitäten für die Flächen-, Anlagen-, Geräte- und Fahrzeugdesinfektion bewährt.
 
Unter den antimikrobiell wirkenden Produkten sind das Wofasteril– Kombiverfahren
 

Wofasteril_Kombi_

 

und vor allem das 1+1 Wofasteril SC super
 

1+1SC super

 

mit einem unübertroffenen Leistungsniveau hervorzuheben:
 

DVG-gelistet für Tierhaltung und Lebensmittelbereich, FIBL-gelistet für Biobetriebe, IHO-gelistet sowie VAH- und RKI-gelistet für die Humanbereiche. Die fertig angemischte Gebrauchslösung unterliegt in Einsatzkon-zentrationen von 1:200 bis 1:100 keiner Gefahrstoffkennzeichnungspflicht!
 
Bei den antimikrobiell und zugleich antiparasitär wirkenden Produkten kommt dem Ascarosteril AB
 

ascarosteril

 

eine besondere Bedeutung zu:
Es ist das einzige durch acht Spalten der DVG gelistete Biozid auf Basis eines Peressigsäure-Kombinationsgemisches. Das extrem breite Wirkungsspektrum umfasst Kokzidien, Kryptosporidien, Spulwurmeier und Vogelmilben sowie Bakterien, Viren und Pilze.
 

Alle KESLA-Desinfektionsprodukte sind selbstverständlich frei von Fipronil. Aufschluss über die Wirkbestandteile gibt im Übrigen stets das Sicherheitsdatenblatt.
 
Automatisierte Dosier- und Applikationsgeräte von KESLA unter der Marke WOFA-MAT und WOFA-TEC sind eine Arbeitserleichterung beim Umgang mit Zweikomponenten-Produkten, erhöhen die Ausbringsicherheit und damit den Anwendungserfolg.

 
- Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.-