wpf.png

Dem externen Erfahrungsaustausch dient ein regelmäßig veranstaltetes Wissenschafts-Praxis-Forum, das zu wichtigen Rahmenthemen Wissenschaftler und Anwender aus Forschung und Praxis in Bitterfeld-Wolfen zusammenführt.

 

10. Wissenschafts-Praxis-Forum

Am 30. Mai 2006 fand in Greppin das 10. Wissenschafts-Praxis-Forum der Kesla Hygiene AG statt. Es stand wieder unter dem Rahmenthema “Wofasteril in Rettungswesen und Katastrophenschutz” und war eine teilweise Wiederholung der Vortragsthemen des 9. Forums vom 28. März, hatte aber auch Neues zu bieten.
 
Das größte Kontingent der Teilnehmer kam aus den Reihen der Berufsfeuerwehr – insbesondere aus Sachsen sowie aus Bayern und NRW. Weiter waren Robert-Koch-Institut, Bundespolizei, Rettungsdienste und entsprechende Sachgebiete von Landkreisverwaltungen vertreten. Auch Desinfektionsdienstleister, der Europäische Fachverband für Desinfektoren, Ausrüster für Rettungswesen/Katastrophenschutz und nicht zuletzt Fachleute aus der Geflügelwirtschaft als Betroffene oder Bedrohte der Vogelgrippe hatten durch Teilnahme ihr Interesse an der Thematik bekundet.
 

 
Vortragsprogramm
 
Dr. Gerd Schreiner, Kesla:
“Wofasteril – neue Entwicklungen und Herausforderungen für ein innovatives Stoffsystem” (Wh. vom 9. WPF)
 
Dr. Ina Bräunig, Kesla:
“Aktuelle Anforderungen an Desinfektionsmittel und –verfahren für den Katastrophenschutz”
 
Dr. Mario Mitsching, Kesla:
“Mikrobizide Wirkung von Peressigsäure im Vergleich zu anderen Wirkstoffen”
(Wh. vom 9. WPF)
 
Reinhard Steffler, Brandschutzamt Leipzig:
“Vogelgrippe in Sachsen”
 
Detlef Ludwig, Rettungswache Zwenkau:
“Wofasteril im Rettungsdienst – ein Erfahrungsbericht”
(Wh. vom 9. WPF)
 
Andreas Hinze, Kesla:
“Dosier- und Anwendungstechnik für Wofasteril”
 
Die ersten vier Vorträge wurden im Hörsaal “am Stück” und ohne Diskussion bis zur Mittagspause gehalten. Besonderes Interesse galt dem Beitrag von Herrn Steffler (Erster Desinfektor der Leipziger Berufsfeuerwehr), der als Mitwirkender und Mitgestaltender das Geschehen beim Ausbruch der H5N1-erregten Vogelgrippe im Geflügelhof Eskildsen in Mutschen/Landkreis Muldentaler Land kritisch und anschaulich schilderte.
 
Im Anschluß an seinen Vortrag überreichte Herr Steffler im Auftrag des Landesfeuerwehrverbandes dem Vorstand der Kesla Hygiene AG, Dr. Schreiner, als Anerkennung für langjährige gute Zusammenarbeit Urkunde und Schild als “Förderer der Feuerwehr in Sachsen”.
 

 

 
Nach der Mittagspause gab es eine kurze Demo im Außengelände zur Fahrzeugdesinfektion mit dem Wofasteril-Kombiverfahren durch Sprühen und Einschäumen.
 

 
Danach folgen die beiden Vorträge von D. Ludwig und A. Hinze im Anwendungstechnischen Lehr- und Versuchslabor. An deren Anschluß fand die Diskussion nach Themengruppen statt, die zu einem regen Meinungs- und Erfahrungsaustausch genutzt wurde.
 

Abschluss der Veranstaltung bildete die Besichtigung der Produktionsanlagen für Wofasteril und andere Peressigsäure-Spezialitäten.